Unsere Freunde


Roland Voigt

Kennengelernt haben wir Roland als Arbeitskollegen von Chris in der Spedition, in der beide angestellt waren und mit der Zeit haben wir einiges miteinander erlebt. Nachdem er seinen Job wegen Differenzen mit seinen Vorgesetzten aufgegeben hat, war er eine Zeit lang arbeitslos und als unser Fahrer aus heiterem Himmel gekündigt hat, ist Roland als Aushilfe eingesprungen und dann dabei geblieben bis zum bitteren Ende. Er hat im Prinzip als einziger alle Höhen und Tiefen unseres Geschäfts direkt mit uns durchlebt und wir sind ihm auch heute noch sehr dankbar für seine Hilfe.
Privat gehört seine ganze Liebe der Luftrettung und den in Deutschland stationierten Rettungshubschraubern und dem Modellbau im Maßstab HO 1:87, auch eine Gemeinsamkeit zwischen uns. Er versorgt uns heute in regelmäßigen Abständen mit Neuigkeiten aus Deutschland und Karlsruhe in Form von dicken Umschlägen mit Zeitungsausschnitten, die er uns zuschickt.

Und das hat uns Roland geschrieben:
Auch wenn zum Ende der Zeit im Geschäft es nicht einfach war. Wir waren ein super Team und auch wenn man sagt: Betrieb( Chef / Mitarbeiter ) und private Freundschaft das geht nicht gut! Dem kann ich nur hier sagen, das ging super! Ich wünsche Euch einen tollen Start mit dem neuen Projekt in Spanien!
Euer Freund Roland

Und hier Rolands Lieblingslinks (außer unserer Seite):
Der Rettungshubschrauber SAR-71 in Hamburg
Die Karnevalsgesellschaft Polizei Heidelberg 1958 e.V.


Familie Bylicki

Unsere Freundschaft begann vor langer, langer Zeit in der Schule. Uwe und ich gingen in die selbe Klasse und haben bald bemerkt, daß wir sehr ähnliche Interessen haben. Es folgten gemeinsame Kurse in der Tanzschule und das wichtigste Projekt unserer Jugend: unsere private Disco, zusammen mit den beiden nachfolgenden Freunden, Stephan und Jürgen. Wir haben dann beide in der Firma Hausberger unsere Ausbildung gemacht, ich zwei Jahre früher, Uwe nach dem Abitur und haben einen gemeinsamen Urlaub in Igea Marina bei Rimini verbracht. Danach haben wir uns ein wenig aus den Augen verloren, es kam eine Zeit, die ich mal als eigene Selbstverwirklichung bezeichnen würde. Uwe hat den Fußball und den Karneval für sich entdeckt und ich hatte Beruf und Disco im Kopf. Der Karneval hat uns dann wieder näher zusammengebracht, weil wir im gleichen Verein Elferrat waren. Irgendwie haben wir auch beide unsere Ehefrauen über den Fasching kennengelernt, ich meine Frau Christina, die in unserem Verein Betreuerin für die Gardekinder war und Uwe seine Manuela auf einer Prunksitzung in Neureut. Im Gegensatz zu uns haben Manuela und Uwe schon zwei Kinder, ihre Tochter Anna und ihren Sohn Janek, für den Christina bei der Taufe Pate gestanden hat und es stört uns schon, daß wir uns durch unseren Umzug nach Spanien nicht mehr oft sehen. Aber wir schreiben uns oft E-Mails oder telefonieren miteinander und die ganze Familie Bylicki war auch schon im September 2005 bei uns zu Besuch und wir waren im Oktober 2006 eine Woche bei ihnen in Deutschland. Es ist für uns toll zu sehen, daß eine Freundschaft auch über eine so lang Zeit und eine solche Distanz bestehen kann.

Und das haben uns Manuela und Uwe zum Thema Freundschaft geschrieben:
Eine Freundschaft die schon über 20 Jahre besteht, lässt sich bestimmt nicht von einer Distanz von 1770 km trennen. Inzwischen haben auch wir festgestellt, dass man innerhalb von 2h zu Euch fliegen kann. Macht weiter so... und kommt auch ab und zu in die Heimat. Ein Zimmer ist immer für Euch frei.
MAJUS

Und das ist der Lieblingslink von Familie Bylicki:
Der Fußballverein Phönix 06 in Durmersheim bei Rastatt.



Mehr folgt bald, schauen Sie einfach wieder vorbei!

   
© Christina & Jörg Kayser 2007-2017